Suche

Wo soll gesucht werden?
Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Startseite

Kooperationspartner


Informationszentrum Bildung des Deutschen Instituts für Internationale Pädagogische Forschung
Bibliothek für Bildungsgeschichtliche Forschung des Deutschen Instituts für Internationale Pädagogische Forschung
Georg-Eckert-Institut für internationale Schulbuchforschung
Universitätsbibliothek der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg
Universitätsbibliothek der Humboldt-Universität zu Berlin


Informationszentrum Bildung des Deutschen Instituts für Internationale Pädagogische Forschung (Koordination)

Logo DIPF

Deutsches Institut für Internationale Pädagogische Forschung
Informationszentrum Bildung
Schloßstraße 29
60486 Frankfurt am Main

Tel. (49-69) 2 47 08-326
E-Mail: fid@dipf.de

Das Deutsche Institut für Internationale Pädagogische Forschung (DIPF) trägt mit empirischer Bildungsforschung, digitaler Infrastruktur und gezieltem Wissenstransfer dazu bei, Herausforderungen im Bildungswesen zu bewältigen. Das Informationszentrum Bildung (IZB) ist eine Abteilung mit Forschungs- und Infrastrukturaufgaben, die auf der Basis moderner informationswissenschaftlicher Verfahren für Bildungsforschung, Bildungsverwaltung und Bildungspraxis Informations-, Beratungs- und Entwicklungsdienste mit hoher Sichtbarkeit im Bildungsbereich entwickelt und betreibt. Es koordiniert federführend die Belange des Fachinformationsdienstes. Das IZB setzt eigene Forschung und innovative digitale Werkzeuge ein, um die große Auswahl an Publikationen, Quellen, Fakten und Forschungsdaten, die für Bildungsforschung, Bildungsverwaltung und Bildungspraxis relevant sind, zu sammeln, zu strukturieren und problem- und aufgabenbezogen anzubieten. Das IZB stellt die technische Infrastruktur des Fachportals Pädagogik, das sich an die Bildungsforschung, Erziehungswissenschaft und Fachdidaktik richtet, für die Serviceangebote des Fachinformationsdienstes zur Verfügung und betreibt den integrierten Suchraum für Fachliteratur.


Bibliothek für Bildungsgeschichtliche Forschung des Deutschen Instituts für Internationale Pädagogische Forschung

Logo BBF

Warschauer Str. 34-38
10243 Berlin

Tel. (49-30) 29 33 60-660
E-Mail: bbf@dipf.de

Die Bibliothek für Bildungsgeschichtliche Forschung (BBF), eine Abteilung des Deutschen Instituts für Internationale Pädagogische Forschung (DIPF), ist eine internationale Forschungsbibliothek mit einem herausragenden Bibliotheks- und Archivbestand zur deutschen Bildungsgeschichte und ein Zentrum der historischen Bildungsforschung in Deutschland. Als Forschungsbibliothek mit den eng zusammenarbeitenden Arbeitsbereichen Archiv, Bibliothek und Forschung übernimmt die BBF neben den bibliothekarischen Tätigkeitsfeldern Erwerbung, Erschließung, Benutzung und Bestandserhaltung der gedruckten Bestände auch Aktivitäten im Bereich Digitalisierung und Digital Humanities. Im Rahmen des Fachinformationsdienstes stellt die BBF Angebote für die Historische Bildungsforschung bereit. Das Archiv der BBF dokumentiert die Geschichte der Erziehung und der Bildungspraxis im deutschsprachigen Raum. Es sammelt, sichert und erschließt bildungsgeschichtlich bedeutsame Quellen und Sammlungen aus privater Hand und von nicht an staatliche oder andere Archive abgabepflichtigen Organisationen und Institutionen und stellt diese für die Forschung bereit.


Georg-Eckert-Institut. Leibniz-Institut für Internationale Schulbuchforschung

Logo GEI

Celler Straße 3
38114 Braunschweig

Tel. (49-531) 590 99 100
E-Mail: info@gei.de

Das Georg-Eckert-Institut – Leibniz-Institut für internationale Schulbuchforschung (GEI) ist eine außeruniversitäre wissenschaftliche Einrichtung für anwendungsbezogene, internationale und multidisziplinäre Schulbuch- und schulbuchbezogene Bildungsmedienforschung mit einem kulturwissenschaftlich-historischen Schwerpunkt. Um diese Forschungen zu realisieren, stellt das GEI Forschungsinfrastruktur- und Transferleistungen bereit. Seine Forschungsbibliothek umfasst ca. 245.000 Medieneinheiten und verfügt über einen weltweit einzigartigen Bestand an internationalen Schulbüchern der Fächer Geschichte, Geographie, Sozialkunde/Politik sowie Werteerziehung und Religion. Die Bibliothek gewährleistet die umfassende Erwerbung, Erschließung und überregionale Bereitstellung deutscher, europäischer und (soweit leistbar) außereuropäischer Schulbücher und wissenschaftlicher Fachliteratur zum Thema Schulbuch- und Curriculumsforschung. Von 1967 bis 2013 betreute die Bibliothek das Sondersammelgebiet Schulbücher (SSG 30). Im Rahmen der Förderung des Fachinformationsdienstes konnte das GEI erstmals systematisch auf einen Spitzenbedarf an außereuropäischen Schulbüchern reagieren und diesen der Fachcommunity überregional und per Fernleihe zur Verfügung stellen.


Universitätsbibliothek der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

Logo UB Erlangen

Universitätsstr. 4
91051 Erlangen

Tel. (49-9131) 85 – 2 21 51
E-Mail: ub-direktion@fau.de

Die Universitätsbibliothek Erlangen-Nürnberg bildet das Bibliothekssystem der Friedrich-Alexander-Universität  Erlangen-Nürnberg (FAU) und ist Regionalbibliothek für den Regierungsbezirk Mittelfranken. Als wissenschaftliche Universalbibliothek (UB) verfügt sie über einen Gesamtbestand von etwa 5,4 Millionen Medien. Darunter befinden sich 49.000 elektronische Zeitschriften, circa 4.000 laufende gedruckte Zeitschriften und Zeitungen sowie mit 930.000 Bänden eine der größten Sammlungen an Dissertationen in Deutschland. Die UB der FAU verantwortet federführend im Rahmen des Fachinformationsdienstes die bedarfsorientierte Erwerbung ausländischer Literatur des Spitzenbedarfs. Als zwischen 1949 und 2013 im System der überregionalen Literaturversorgung u.a. für das Sondersammelgebiet Bildungsforschung (SSG 5,3) zuständige Bibliothek verfügt sie mit mehr als 230.000 Bänden über den bundesweit größten Bestand an wissenschaftlicher Literatur zur Bildungsforschung. Seit 2009 hostet sie frei verfügbare Online-Dokumente der Bildungsforschung auf dem bibliothekseigenen Dokumentenserver OPUS und ist mit der Datenweitergabe und inhaltlichen Erschließung der erworbenen Bestände Kooperationspartner der FIS Bildung Literaturdatenbank.


Universitätsbibliothek Humboldt-Universität zu Berlin

Logo UB HU

Unter den Linden 6
10099 Berlin

Tel. (49-30) 2093-99370
E-Mail: info@ub.hu-berlin.de

Die Universitätsbibliothek der Humboldt-Universität zu Berlin (UB-HU) ist als Zentraleinrichtung für die wissenschaftliche Literaturversorgung der Universität zuständig und verfügt über einen Bestand von insgesamt 6 Millionen Medieneinheiten. Auf dem edoc-Server der Universität sind Digitalisate, Qualifikationsarbeiten sowie Schriften- und Zeitschriftenreihen als Open-Access-Dokumente zugänglich. Die UB-HU versorgt die Angehörigen der Hochschul- und Wissenschaftsforschung (Teilgebiete der Bildungsforschung) bedarfsorientiert mit ausländischen Medien des Spitzenbedarfs vorzugsweise in elektronischer Form. Als ehemalige Sondersammelgebietsbibliothek für das Fach Hochschulwesen - Organisation der Wissenschaften und ihrer Einrichtungen (SSG 24,2) hat die UB-HU die virtuelle Fachbibliothek hochschulwesen-online aufgebaut, deren Inhalte in angepasster Form in das Fachportal Pädagogik überführt wurden und werden. Im Rahmen des Fachinformationsdienstes verantwortet die UB-HU die Kommunikation zur Fachcommunity und stellt sicher, dass die Dienstleistungen auf Basis regelmäßiger Rückkoppelungen mit den Fachgemeinschaften entwickelt werden.