Suche

Wo soll gesucht werden?

Ariadne Pfad:

Startseite

Forschungsdaten Bildung - Details zur Studie:

Bildungsverläufe im Kontext langfristiger sozialer und familialer Dynamiken

Das Verbundprojekt widmete sich den mittelfristigen und langfristigen dynamischen Mechanismen intergenerationaler Bildungsvererbung und Statusvererbung. [Dabei wurde von der These ausgegangen], dass die sozialen Normen, Wertorientierungen, alltäglichen Praktiken und Deutungen in Familien von hoher Relevanz sind für den Bildungsverlauf eines Kindes. Das Projekt untersuchte deshalb einerseits, wie sich in quantitativen Daten die Dynamiken elterlicher Lebensverläufe und Bildungsverläufe in den Bildungsverläufen ihrer Kinder niederschlagen. Andererseits wurden mithilfe qualitativer Interviews die schichtspezifischen Alltagsvorstellungen von Familien(mitgliedern) zu ihren Bildungszielen und Statuszielen erforscht und in Beziehung zu den Bildungsverläufen gesetzt. (...) Das Projekt kombinierte längsschnittliche Analysen quantitativer Daten mit qualitativen Interviews. Datenbasis war das Sozio-oekonomische Panel (SOEP). (...) [Diese Kombination erlaubte] Einblicke in den Zusammenhang von äußeren Lebensverläufen mit alltäglichen Deutungspraktiken und Handlungspraktiken. Im Mittelpunkt standen die milieuspezifischen Ausprägungen des Statusbewusstseins sowie der Positionierungsstrategien bzw. Bildungsstrategien von Familienmitgliedern. (...) Darüber wurden die sozialpsychologischen und familienpsychologischen Konzepte Identität (Mead), Delegation und Vermächtnis (Stierlin) herangezogen (...). Die quantitativen Analysen bezogen sich auf die langfristige, mehrere Generationen umfassende Abfolge von Bildungsverläufen (...). Die qualitativen Analysen umfassten Leitfadeninterviews mit je einem Kind sowie (gegebenenfalls) beiden Elternteilen aus einer Familie. (...) Zudem wurden sogenannte Familiengenogramme erhoben. Das Projekt kann bislang ausschließlich quantitative Forschungsergebnisse präsentieren. Als zeitaufwendig hat sich die quantitative Analyse der Zusammenhänge elterlicher Statusdynamiken mit kindlichen Bildungsverläufen herausgestellt. Einkommensschwankungen der Eltern im Vorschulalter und Schulalter des Kindes sind nach den Ergebnissen des Projektes nicht mit systematischen Effekten auf den kindlichen Bildungsverlauf verknüpft. Nach diesem [im Projekt nicht erwarteten] Befund wurde der Zeitraum der Statusdynamik ausgeweitet (...) auf den längeren Zeitraum zwischen dem Bildungsabschluss der Eltern und dem Schulalter des Kindes. Es zeichnete sich ab, dass insbesondere frühe Statusdynamiken der Eltern einen Einfluss auf die Bildungsentscheidungen der Kinder haben. (DIPF/Projektträger)

Studien- und Projektinformationen

Laufzeit01.11.2011 - 31.10.2014
ProjektleitungGroh-Samberg, Olaf; Lohmann, Henning
Beteiligte Wissenschaftler/innenRogge, Benedikt; Büchler, Theresa
Beteiligte Institution(en)Bremen International Graduate School of Social Sciences (BIGSSS) (Universität Bremen)
Fachbereich Sozialwissenschaften (Universität Osnabrück)
Kontakt des Projektsolaf.grohsamberg@uni-bremen.de; henning.lohmann@wiso.uni-hamburg.de
Projektwebsitehttp://www.stabil.bigsss-bremen.de; http://www.empirische-bildungsforschung-bmbf.de/de/539.php
SchlagwörterBildungsbiografie; Kind; Eltern; Bildungsentscheidung; Familie; Soziale Herkunft; Sozialer Status; Einflussfaktor; Sekundäranalyse; Leitfadeninterview; Interview; Genogramm; Datensammlung; Deutschland
Forschungs-/FörderprogrammRahmenprogramm zur Förderung der empirischen Bildungsforschung (EBF)
Schwerpunkt: Chancengerechtigkeit und Teilhabe. Sozialer Wandel und Strategien der Förderung
FörderungBundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)
Förderkennzeichen01JC1115A / 01JC1115B
UntersuchungsdesignSekundäranalytische Verfahren

Forschungsdaten und -instrumente

Sozio-oekonomisches Panel (SOEP), Daten der Jahre 1984-2012
Datenzugang DOI: 10.5684/soep.v29
Art der DatenUmfrage- und Aggregatdaten
Archivierende EinrichtungForschungsdatenzentrum des SOEP (Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung)
Veröffentlichungsdatum06.11.2013

Downloads und Links

Forschungsdaten

DOI: 10.5684/soep.v29
[Umfrage- und Aggregatdaten]